Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/alysiasgeschichte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Ich Blogge hier Ueber meine Geschichte. Wie sie angefangen hat und wie sie sich entwickelt hat. Mein name ist Alysia und ich werde jeden tag oder 1 mal woechentlich bloggen. Ich fang an mit 'Meiner Geschichte' und dann werd ich irgendwann taeglich (wie ein tagebuch) erzaehlen. Lasst doch mal was in den Kommentaren (z.B. Wie es geschrieben ist, etc.) 😊

Alter: 21
aus: 73730 Esslingen
 



Werbung



Blog

Meine Geschichte

Das ganze zog sich so eine Weile. Diese Stille, sie war wunderbar. Ich habe sie mehr als nur genossen. Irgendwann bekam ich wieder meine Selbstsicherheit und mein Selbstbewusstsein. Ich fing an damit zurecht zu kommen das ich alleine bin. Ich brauchte keine Freunde, ich kam allein zurecht. Alle meiner Freunde haben mich verraten. Also blieb ich lieber allein. Ich dachte mir, solche Freunde brauch ich nicht. In den Pausen stand ich allein, ich Klassenzimmer saß ich allein. So wäre es vielleicht auch besser gewesen. Und ja, das war es auch. Ich konnte den Unterrichtsstoff einholen und war dadurch eine der besten. Ich habe allen bewiesen das ich was kann. Das blieb aber nicht lange so. Durch Eifersucht ging mein Leben wieder den Berg hinab. In der Schule blieb alles beim alten. Doch.. Sie verfolgten mich nach det Schule. Sie zerrißen meine Klamotten und Schulsachen. Ich war am Ende. Jedoch blieb ich Stark. Ich durfte nicht Aufgeben! Sonst würfe ich ihnen zeigen das ich die schwächere bin. Das war ich auch. Aber ich sah es nicht ein das sie das ständig und ständig mit mir machten. Also zog ich den Schlussstrich. Es müsste was verändert werden. Mein Leben änderte sich Komplett. Ich änderte mein Aussehen und meine Denkensweise. Ich ging mit erhobenem Kopf durch die Welt. Ich ließ es nicht zu das sie mir meinen Kopf wieder runterziehen. Sie würden mich nichtmehr auf den Boden kriegen. Und tatsächlich. Erst gab es gelächter und geläster. Aber das interessierte mich nicht. Ich war wie ein anderer Mensch. Und plötzlich kamen mir alle in den Arsch gekrochen. Jeddoch reagierte ich nicht drauf. Ich wollte meinen Kopf dursetzten. Teilweise geling es mir. Ich baute mein Selbstvertrauen tag täglich ein stück mehr auf. Meine Depressionen, sie verschwanden für eine Zeit lang. Monate später hab ich Freundschaft mit diesen Leuten geschlossen. Jeddoch vertraute ich ihnen nicht wirklich. Sie haben mir mein Leben zur Hölle gemacht deshalb gab ich ihnen mein Vertrauen erst nach einer Zeit. Der Spieß drehte sich und nun wurde ein Mädchen aus ihrer Clique gemobbt. Aber nicht von mir, die eigene Clique. Die, wegen der mein Leben zur Hölle geworden war. Ich wusste nicht ob ich helfen oder einfach Lachen sollte. Also zog ich mich daraus. Ich war wieder allein. Zurecht, ich wollte mich dort nicht einmischen. Irgendwann konnt ich nichtmehr zusehen und mischte mich ein. Ich wusste wie es ist. Also half ich ihr. Das mobbing hörte nach einer Weile diskossionen und Streit auf. Aber wenigstens hörte es auf. Wir alle wurden dann beste Freunde. Ubd wir sind bis heute noch beste Freunde geblieben. Doch die Depressionen verschwanden nie wirklich. Jahre später verliebte ich mich. Langes hin und her zwischen uns. Doch an einem abend musste meine Ona ins Krankenhaus, ich hatte streit mit meinen Eltern und Freundinnen und mein Schwarm wollte Kontaktabbruch. Somit wurde mir alles zuviel und alles kam hoch. Die Depressionen ließen sich grüßen. Tablettensucht und die. sucht nach schmerzen und Blut. Ich war vollgedtöhnt mit tabletten und mein Arm war völlig mit Blut. Ich lief. Lief irgendwo hin ins nirgendwo. Einfach raus. Die Tränen ließen sich nicht Stoppen. In diesem Moment waren mir die Depressionen zu viel. Ich wollte nichtmehr. Also ging ich Heim. 1Woche nach dem Vorfall ging ich zu einem Psychater. Er verschrieb mir Depressions Tabletten. Ich ging regelmäßig zu ihm und ließ mich behandeln. Seid dem an gab es zum Glück kein Vorfall mehr. Dieser Vorfall ist nicht lange her. Er ist 4Monate her. Ich gehe heute noch manchmal zu dem Psychater. Mir gehts gut und ich fühl mich wie ein neugeborener Mensch. Meine Familie steht immer hinter mir, meine Freunde auch. Alles hat sich zum guten Gewendet. Und damit will ich euch allen da draußen zeigen, Gebt niemals auf! Ihr seid stärker! Das Leben ist ein Test. Und ihr müsst Kämpfen um ihn zu bestehen! Bleibt immer so wie ihr seid, egal wie schwer es ist! Ihr werdet es durchstehen. Wenn ihr ein Ziel habt, folgt diesem Ziel bis ihr ihn Erreicht! Mein Ziel ist es glücklich zu sein. Unf zurzeit bin ich der Glücklichste Mensch auf erden! Deswegen, gebt bitte niemals auf!!👍❤️
2.2.15 13:44


Werbung


'Meine Geschichte'

Hallo, mein name ist Alysia und hier erzähl ich meine geschichte. Ich bin ein gewöhnliches Mädchen wie jedes andere auch. Ich geh gerne shoppen und style mich gerne ab und zu auf. Ja, gewöhnlich. Doch viele sehen nur das äußere. Es fing schon mit 11 Jahren an. Als ich 9 Jahre alt war, verstorb meine Oma. Dies traf mich sehr doch erst nach der Zeit realisierte ich es. Ich versuchte damit klar zu kommen und mich davon abzulenken. Doch nichts half. Ich Kam dann in die fünfte Klasse und mein Leben änderte sich. Ich glaubte ich fand meine wahren Freunde. Doch wegen ihnen war ich ein großes mobbing opfer. Ich wurde von ihnen beschimpft. Im Internet, in der schule und außerhalb der Schulzeit. Ich wurde von älteren meiner Schule beschimpft, geschuckt und sie haben auf mich eingetreten und geschlagen. Ich habe mich nichtmehr auf die Straße getraut. Und da fing es dann an. Depressionen. Ich war in tiefster Depression. Ich habe mich so allein gefühlt. Meine familie, sie stand immer hinter mir. Es hat sich aber immer angefühlt, als wäre ich alleine. Das ganze zog sich Monate lang. Das Schulische war nichtmehr das was es sein sollte. Ich habe mich nurnoch in mein Zimmer verzogen und habe Musik gehört. Ich hatte durch die Depressionen selbstmord gedanken. Die sind Gott sei dank alle gescheitert. Sonst würde ich nicht hier sitzen und erzählen. Ich hatte kein selbstvertrauen. Ich hab mich selbst verloren. Ich wollte nichtmehr. Ich habe irgendwann ein Mädchen kennengelernt. Sie wurde meine beste freundin. Ihr name war Lisa. Ich habe ihr zwar nicht erzählt von den depressionen und dem ganzen. Aber sie hörte mir trotzdem immer zu. Sie wusste von nichts, sie war so ahnungslos. Durch sie hab ich mich wieder auf die Straße getraut und konnte wieder ich selbst sein. Vor ihr musste ich mich nicht verstecken. Eines Tages stritten wir. Die Freundschaft war beendet. Für mich war alles wieder vorbei. Das mobbing ging zwar auch weiter als die Freundschaft da war. Doch die depressionen verschwanden und es fühlte sich nichtmehr so schlimm an. Doch als die Freundschaft zwischen Lisa und mir beendet war, kam das mobbing schlimmer rüber als es davor war. Alles was sie sagten blieb in meinem Kopf. Es schwirrte durch meinen Kopf. Ich konnte nichtmehr denken. Ich wollte nichtmehr denken. Ich wollte nicht wach sein und auch nicht Schlafen. Es war der reinste Horror. Das Schuljahr gibg vorüber und es waren erstmal Sommerferien, 6Wochen ruhe dachte ich. Nein ich lag dann erstmal 2Wochen im Krankenhaus. Vergiftung. Da ich in der depression tabletten geschluckt habe, jeden tag verschiedene 5mal täglich, kam es zu einer vergiftung. Doch diese 2Wochen im Krankenhaus taten mir gut. ich kam aus dem Krankenhaus raus und war erholt. Mir ging es perfekt. Das neue Schuljahr fing wieder an und ich hatte panische angst. Doch es war nichts. Stille. Kein beschimpfe, kein Schlagen oder sonstiges. Ich war erleichtert..
6.1.15 21:14





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung